Dienstag, 9. September 2014

237

"Das war seine Art des Abschiedsgeschenkes."




Details
Autorin: Justine Wynne Gacy
Sprache: Deutsch
Preis: 9,93€
ISBN: 9781482309836







Inhalt
Morgan ist eine einfache Krankenschwester im Saint Hollow Hospital, einer Anstalt für psychisch Kranke. Doch momentan läuft ihr Leben nicht so, wie es sollte. Ihren Verlobten erwischt sie mit einer Blondine, ihre Mutter macht ihr Vorwürfe, weil sie ihn danach rausgeschmissen hat und bei der Arbeit ist alles so öde langweilig wie immer.
Als Morgan sich schließlich wünscht, dass wenigstens diese Langeweile verschwinden sollte, bekommt das Saint Hollow Hospital einen neuen Patienten.
Der Mann ist gefährlich, namenlos und Morgan wird ihm als Pflegerin zugeteilt.
Neugierig versucht sie mehr über ihren Patienten zu erfahren, doch weder seine Akte, noch ihre Vorgesetzten wollen ihr etwas verraten.
Immer mehr zu dem Mann im Zimmer 237 hingezogen, sucht Morgan selbst nach Antworten und riskiert nicht nur ihren Job dabei.


Gedanken
Obwohl 237 eigentlich nicht zu den Büchern zählt, die ich normalerweise lese, und ich nie den Klappentext gelesen habe, hatte mich das, was ich sonst so aufgeschnappt hatte, ziemlich neugierig gemacht. Immerhin sind verbotene Romanzen immer interessant zu lesen.
Als ich also anfing zu lesen, ist mir als aller erstes aufgefallen, dass der Schreibstil wirklich schön flüssig zu lesen ist und mir der Stil an sich sehr gefällt. Wäre das anders, hätte ich wahrscheinlich sonst nicht weiter lesen können.
Außerdem ist immer an den richtigen Stellen etwas neues passiert, so dass es nicht langweilig wurde und obwohl ich ziemlich ungeduldig bin und endlich wissen wollte, was oder wer dieser Patient ist, hatte ich durch Morgans Verhalten und dem der Umgebung immer wieder etwas, das mich davon ein wenig abgelenkt hat.
Nichts desto trotz finde ich aber, dass mir eins ziemlich gefehlt hat.
Die Tiefe.
Morgan hat ihr Leben an sich ziemlich einfach beschrieben. Abgebrochenes Studium, Arbeit, Ex-Freund, Mutter. Ansonsten nichts.
Auch die Personen und die Umgebung um sie herum sind nicht besonders ausgefeilt.
Z.B. Brain. Er war schon immer in Morgan verliebt. Punkt. Aus. Mehr weiß man im Grunde eigentlich nicht, außer, dass die beiden Freunde sind.
Also das ist wirklich etwas, dass mir aufgefallen ist.
Ansonsten, wenn man das nicht allzu sehr vermisst, ist das Buch ziemlich gut und da es ja auch noch eine Fortsetzung geben soll, kann man ja hoffen, dass da noch mehr Hintergrund kommt.

Mein Fazit: Ich weiß nicht recht, was mehr überwiegt, meine Neugierde auf den nächsten Band oder der Fehler mit der Tiefe, aber ich denke das Buch ist wirklich empfehlenswert.

Bewertung


Kommentare:

  1. Schöne Rezi :D
    Schade nur, dass es noch etwas dauert, bis der zweite Band erscheint :)
    Ach ja, mein Bloggewinnspiel ist jetzt draußen, kannste gerne mal vorbeischauen, ob auch ein Buch für dich dabei ist :)
    http://buecherhimmel.blogspot.de/2014/09/2-jahre-buecherhimmel-gewinnspiel.html#more

    LG
    Haveny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wirklich schade, dass es noch dauert.
      Leider ist kein Buch für mich dabei, aber dafür bleibt mehr für die anderen ;)

      Löschen

Kommentare sind immer erwünscht ;)
Doch ich behalte mir vor, Spam, Beleidigungen, etc. ohne Vorwarnung zu löschen ;)